„Allergien, Antiaging, Darmprobleme…All-inclusive-Lösung Apolactoferrin ?“

„Was für ein provozierender Titel,“ denken jetzt sicher einige unter Ihnen. „Wahrscheinlich behauptet sie gleich, daß Apolactoferrin  auch als Vorbeugung gegen Herzinfarkte wirken kann. Und das Immunsystem stärkt. Freie Radikale bekämpft. Na und gegen Bakterien wirkt. Und gegen Viren. Und am Besten auch noch gegen Pilzerkrankungen. Und burn out. Und als Möbelpolitur.“

Bingo. Ja, das tue ich. Und das aus voller Überzeugung. (Also außer der Möbelpolitur, und das nur, weil ich es noch nicht ausprobiert habe. ) Lassen Sie mich erklären:

Unser Körper arbeitet als System perfekt zusammen. Das wissen Sie. Aber wissen Sie auch, daß unser Körper nicht nur aus unseren eigenen Zellen besteht?!

Klar werden Sie sagen, da gibt es zum Beispiel die Darmflora, als die Bakterien, die in unserem Darm wohnen. Und die sind viele. Sehr viele. Wirklich sehr, sehr viele. Nach neuen Zählungen etwa genauso viele bis etwa doppelt so viele wie wir eigene Körperzellen haben.  Nimmt man als Schätzgröße einen 70 Kilo schweren, 1,70 großen und rund 20 bis 30 Jahre alten „Referenz-Mann“, würde der im Durchschnitt aus um 30 Billionen menschlicher Zellen bestehen und 39 Billionen Bakterien beheimaten. Das ist zumindest die Hochrechnung von Shai Fuchs vom Hospital for Sick Children in Toronto.

Der Tod sitzt im Darm

Jetzt wissen wir auch, daß ein großer Teil unserer eigenen Gesundheit abhängig ist von einer gesunden Darmflora. Bereits 300 vor Christus wußte das der griechische Arzt Hippokrates, als er postulierte:  „Der Tod sitzt im Darm“.  Wenn Sie jetzt sagen „Ich wurde auf natürliche Weise geboren, meine Mutter hat mich mindestens 9 Monate gestillt, ich habe keine chronische Erkrankung, wurde nie geimpft, habe nie ein Antibiotikum genommen und auch keine Schmerzmittel, keinen Industriezucker gegessen und auch nie industriell verarbeiteten Lebensmittel und selbstverständlich auch kein (antibiosegesättigtes) Fleisch aus Massentierhaltung, und ausserdem binich seit Geburt strikter Antialkoholiker, dann dürfen Sie jetzt getrost aufhören zu lesen.

Falls Sie jemanden kennen, bei dem das alles nicht zutrifft, dann schicken Sie ihn doch bitte auf diese Seite.  Denn:

Die Fehlbesiedelung unseres Darms entsteht dann, wenn wir den gesunden Darmbakterien ihren Wohnraum vermiesen, sie zum Auszug zwingen. Wie das geht haben sie gerade gelesen. Dann wird Wohnraum frei, der sofort von anderen Bakterien übernommen wird, die uns weniger gut tun. Statt uns zu unterstützen scheiden sie Giftstoffe aus und sorgen möglicherweise auch noch für einen durchlässigen Darm, den sogenannten leaky gut. Und da kommt alles Mögliche durch, was uns schadet. Gifte ohne Ende. Was wiederum zu den verschiedensten Erkrankungen führen kann (siehe u.a. oben).

Da wäre es echt toll, wenn wir eine all-inclusive -Lösung hätten, die unseren Darm wieder aufbaut, die „richtigen“ Bakterien unterstützt und gegen die Eindringlinge vorgeht. Seien sie nun Viren, Bakterien oder Pilze.

Moment, da war noch was anderes:

Herzinfarkt, freie Radikale, Alterungsprozeß und Erschöpfungszustände, neudeutsch burn out…

…dagegen bekommt man doch was vom Arzt oder Apotheker. Eisen. Das weiß man doch. Bei Eisenmangel ist der Mensch erschöpft, körperlich und auch geistig, und ständig müde. Eisen ist im menschlichen Körper hauptsächlich in den roten Blutkörperchen zu finden und in den Enzymen des Energiestoffwechsels. Ohne das Eisen können die roten Blutkörperchen den Organismus nicht mit ausreichend Sauerstoff versorgen und einige Enzyme benötigen zur Energieerzeugung in ausreichendem Maße Eisen. Deshalb ist ein genereller Leistungsabfall eine direkte Folge von Eisenmangel. ABER:

Bei einem normal gesunden Menschen ist eine abwechslungsreiche Ernährung, die mit viel frischem Obst und Gemüse, vor allem grünem Blattgemüse, die sicherste Lösung um einem Eisenmangel vorzubeugen. Einmal in der Woche ein Stück Rindfleisch von Tieren, die frei auf der Weide leben durften, ist völlig ausreichend, aber kein Muß.  Eisenpräparate können zwar in manchen Fällen auch gegen Eisenmangel helfen, doch vor allem bei Menschen mit einem normalen Eisengehalt führen diese eher zu einem Eisenüberschuß und damit eventuell zu schweren gesundheitlichen Folgen. (Quelle : Blanck HM et al.,Iron supplement use and iron status among US adults: results from the third National Health and Nutrition Examination Survey.“ Am J Clin Nutr. 2005 Nov;82(5):1024-31. (Der Nutzen von Eisenpräparaten und der Eisengehalt bei erwachsenen US-Amerikanern) ).

Denn (zu) hohe Eisen können das Immunsystem schwächen. Eisenpräparate können auch das Gleichgewicht der gesunden Darmflora bei Kindern stören. Eine Studie aus dem Jahr 2010 zeigt,  daß sich durch das künstlich zugefügte Eisen die für uns schädlichen Fäulnisbakterien – auf Kosten nützlicher Darmbakterien- vermehrten. Ein Rückgang nützlicher Darmbakterien kann schnell zu weiteren Darmerkrankungen führen. Und mehr. Denn da eine gesunde Darmflora die Grundlage für ein funktionierendes Immunsystem ist, schwächt ein Eisenüberschuß folglich auch unsere Abwehrkräfte.  (Quelle: Zimmermann MB et al.,The effects of iron fortification on the gut microbiota in African children: a randomized controlled trial in Cote d`Ivoire.“ Am J Clin Nutr. 2010 Dec;92(6):1406-15. (Die Effekte der Eisenanreicherung auf die Darmflora afrikanischer Kinder)

Ein weiteres Risiko: Ein Überschuss an Eisen kann ein erhöhtes Herzinfarktrisiko mit sich bringen. Im  Rahmen einer finnischen Studie mit mehr als 2000 Teilnehmern fanden die Wissenschaftler bereits 1998 heraus, dass Männer, die regelmäßig zur Blutspende gehen und damit ihren Eisenspiegel im Blut regelmäßig senken, seltener einen Herzinfarkt erleiden, als diejenigen, die kein Blut spenden. (Quelle: Salonen JT et al.,Donation of Blood Is Associated with Reduced Risk of Myocardial Infarction“ Am. J. Epidemiol. (1998) 148 (5): 445-451. (Blutspenden wird mit einem reduzierten Herzinfarktrisiko in Verbindung gebracht)).  Die Forscher gehen davon aus, daß überschüssiges,  freies Eisen im Körper ein wesentlicher Grund für Herzinfarkte sei. Ein Eisenüberschuß zusammen mit zu hohem Blutdruck und/oder einem zu hohen Cholesterinspiegel scheint das Risiko für einen Herzinfarkt stark zu erhöhen.

Seit 2001 kommen etliche zu dem Ergebnis, dass ein Eisenüberschuß zur Produktion von freien Radikale führt. Und die beschleunigen den Alterungsprozess unserer Zellen ganz deutlich. (Quellen z.B. Schafer FQ et al.,Iron and free radical oxidations in cell membranes.“ Cell Mol Biol (Noisy-le-grand). 2000 May;46(3):657-62. (Eisen und freie Radikal Oxidation in Zellmenmbranen).  Wie Sie ja bereits wissen,, ist Eisen normalerweise an Enzyme, rote Blutkörperchen oder andere Moleküle gebunden und liegt – vermutlich  zum Schutz unserer Zellen – nicht frei im Körper rum. Bei einem Eisenüberschuß sind jedoch alle Bindungskapazitäten bereits besetzt, was dazu führt, dass die übrigens Eisenanteile als freies Eisen im Blut unterwegs sind.

… und freies Eisen

aluminium-acetoacetate-875817_1280Freies Eisen besitzt ein einnehmendes Wesen, die Chemiker nennen das Redoxaktivität. Wenn freies, also nicht gebundenes Eisen im Körper unterwegs ist, dann fühlt es sich quasi einsam und sucht nach einer Bindung.  Trifft es auf ein anderes Molekül, kann es diesem Molekül ein Elektron klauen. So ist das Eisen glücklich, aber es entsteht aus dem Molekül ein freies Radikal, das sich durch eine erhöhte Reaktivität und eine gewisse Aggressivität auszeichnet. Ein bisschen wie bei Ihnen, lieber Leser. Wenn Sie mit Ihrem Lebenspartner unterwegs sind, auf einen ungebundenen Konkurrenten treffen und der  Ihren Lebenspartner abspenstig macht und an sich bindet, werden Sie auch mit einer gewissen Aggression reagieren.

Freie Radikale sind sozusagen bestohlen worden und versuchen mit aller Kraft sich ein (neues) Elektron, also einen neuen „Partner“ zu besorgen. In unserem Fall ist der verlassene Ehepartner wieder auf der Piste, um einen Ersatz für die verlorene „bessere Hälfte“ zu finden.  Trifft ein freies Radikal nun auf ein anderes Molekül, ein Protein, ein Enzym oder die Erbsubstanz, klaut es sich dort ein Elektron zurück. Dadurch entsteht an einer anderen Stelle ein freies Radikal, welches sich ebenfalls ein Elektron zurück klauen möchte. Wie im wahren Leben.

Wenn sich diese Radikalbildung in Grenzen hält, kann der Körper sie durch Antioxidantien (Vitamine A, C, E, Zink, Selen) abfangen. Antioxidantien geben den bestohlenen Molekülen ihre Elektronen zurück und verhindern dadurch unkontrollierte Zellschäden. Werden nun aber zu viele freie Radikale gebildet, können logischerweise große Schäden entstehen.

Was also ist die all-inclusive Lösung?

Die meisten meiner Patienten kennen es bereits: Apo-Lactoferrin. Apo-Lactoferrin ist die eisenentleerte Form des Lactoferrins.

Lactoferrin ist ein Protein (Eiweiß), das den Eisenspiegel im Blut und in äußeren Sekreten reguliert. Es hat antimikrobielle Eigenschaften (wirkt gegen Viren, Bakterien und Pilze) und ist ein wichtiger Teil unserer Abwehrkräfte. Wir nehmen es bereits mit der Muttermilch auf, deshalb ist Stillen essentiell für ein funktionierendes Immunsystem bei Kindern. Lactoferrin ist im gesamten menschlichen Körper zu finden, hochkonzentriert jedoch in der Muttermilch. Und auch in der unbehandelten Kuhmilch.

Studien, die Lactoferrin als Nahrungsergänzungsmittel und seine positiven Auswirkungen auf das Immunsystem untersucht hatten, sind sehr vielversprechend ausgefallen. Lactoferrin hilft auch, die Menge nützlicher Bakterien im Darmtrakt beizubehalten. Gleichzeitig kontrolliert es die Anzahl schädlicher Bakterien. Lactoferrin ist auch dafür bekannt, dass es eine extrem hohe Affinität für Eisen hat, also Eisen sehr gut bindet.

Und damit kommen wir zum Zweiten großen Plus:

Wenn Lactoferrin Eisen so gut bindet, dann kann es doch unseren Körper von dem schädlichen, freien Eisen befreien. Dachten sich sicher die Wissenschaftler, die die folgenden Untersuchungen starteten. Und Bingo: Weitere Studien belegen, daß Apolactoferrin, die eisenentleerte Form des Lactoferrins, einzigartige Vorzüge hat und dem herkömmlichen Lactoferrin vermutlich überlegen ist. Es ist eisenentleert, also noch ungebunden,  und kann somit das freie Eisen in unserem Körper einfangen und festhalten. Und hilft so, all die oben genannten Symptome des Überschusses an freiem Eisen zu behandeln.

Zu den Einsatzgebieten in meiner Praxis gehören

  • die Bindung der freienRadikalen – perfektes nebenwirkungsfreies Antiaging
  • die entzündungshemmende Wirkung
  • schmerzhafter Soor/Mundfäule bei Kindern
  • entzündliche Darmerkrankungen
  • Diabetes
  • Übergewicht
  • Herz- Kreislauferkrankungen
  • virale und bakterielle Infekte
  • Mykosen (Pilzinfektionen) jeglicher Art
  • Autoimmunerkrankungen
  • Allergien

Und in die Hausapotheke gehört Apo-Lactoferrin ebenso wie in jede Reiseapotheke. Egal, ob sich in der schönsten zeit des Jahres eine Sonnenallergie zeigt oder ob die ungewohnten Genüsse fremder Küchen unserer Verdauung  eine heikle Aufgabe stellen.

Zuletzt die Qualität: Apolactoferrin günstig ist nicht immer günstig.blue-69762

Die Produktion hochwertigen – und somit hochwirksamen – Apo-Lactoferrins erfordert höchste Ansprüche. Wie Sie wissen, testen wir unsere Empfehlungen immer selbst und setzen deshalb auf Chelatol, einen Produzenten, mit dem wir seit Jahren hervorragende Erfahrungen gemacht haben. Die Qualität ist ausgezeichnet und das Preis-Leistungsverhältnis kann sich sehen lassen: Eine Dose Apo-Lactoferrin mit 90 Kapseln a 520 mg  Apo-Lactoferrin kostet 91,59 Euro.

Deshalb habe ich Ihnen hier die Email-Adresse zur Bestellung verlinkt: apolactoferrin.bestellen@gmail.com . Mit einem Klick kommen Sie in meinen persönlichen Bestell-Verteiler.

Sagen Sie mir, wieviele Dosen Apo-Lactoferrin Sie benötigen und an welche Adresse wir sie liefern sollen. Nach einer kurzen Bestätigung wird Ihnen das Paket direkt nach Hause gesendet.

Und als Bonus erhalten Sie von mir ein Notfall-ABC mit Dosierungsanleitungen, die sich in den vergangenen 20 Jahren meiner Praxis mehr als bewährt haben. Nutzen Sie die Bestelladresse apolactoferrin.bestellen@gmail.com  – bevor  am 24.7.2016 die Sommerpause beginnt, damit Sie Ihre Reise-Apotheke vervollständigen können. 

Ich wünsche Ihnen einen wunderbaren Sommer und einen unbeschwerten Urlaub.

Allergien, Antiaging, Darmprobleme… All-inclusive-Lösung Apolactoferrin ?
Markiert in:                                        

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.