Äpfel schmecken lecker, sind gesund und halten unseren Darm im Gleichgewicht.

Und ist der Darm mal mitgenommen, dann ist es meistens Durchfall oder eben das Gegenteil die Verstopfung, die uns quälen. Das Mittel der Wahl kann in beiden Fällen der Apfel sein:

Äpfel enthalten Pektine, die als Faserstoffe (Ballaststoffe) viele tolle  Funktionen in unserem Körper erfüllen.

Pektine quellen im Darm auf. Deshalb können wir sie gezielt für unsere Gesundheit einsetzen:

Bei Durchfall – geriebener Apfel:

Du reibst einfach einen geschälten Apfel mit der Küchenreibe zu einem feinen Brei. Die Pektine absorbieren die überschüssige Flüssigkeit und der Darminhalt wird fester.

ExtraTipp: den geriebenen Apfel gleich  essen. Denn kurz nach dem Reiben sieht er viel appetitlicher aus. Durch das Raspeln werden Enzyme freigesetzt, die eine Oxidation bewirken. Der Apfelbrei wird braun.

Bei Verstopfung – Apfel pur Natur:

Bei Verstopfung iss einen Apfel. Wieder sind es die Pektine, die Dir helfen. Sie dehnen sich im Darm aus,  regen ihn so zu mehr Bewegung an, und er entleert sich.

ExtraTipp: Achte auf die Apfelsorte:

Äpfel sind Super-Entgifter. Sie schenken uns über 300 verschiedene Biostoffe und neutralisieren Schadstoffe in unserem Körper. Äpfel immer mit Schale genießen, da die meisten Flavonoide darin enthalten sind.

Und: besonders gut tun die alten Sorten: Cox Orange, Grafensteiner, Kaiser Wilhelm, Holsteiner Cox und viele mehr. Probier was Du bekommen kannst ! Viel Spaß!

Unbedingt beachten:

Wir wollen entgiften. Viele Äpfel im Supermarkt sehen aus wie gemalt, sind aber gespritzt. Mit Insektiziden, Pestiziden, Herbiziden sowie mit Wachstumsreglern und schädlichen Düngemittel behandelt. Lasst die stehen und nehmt Bioäpfel aus Naturkostläden oder vom Bauern Eures Vertrauens. 

 

Äpfel – Hausmittel bei Durchfall und Verstopfung
Markiert in:                

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.